Das Gutshauskomplex Klink bei Waren/Müritz
   

Straße zum Schloßhotel Klink
Am Torhaus


Eingang Torhaus


Torhaus Straßenseite


Torhaus Hofseite

Torhaus Hofseite

Kirche und Friedhof
Kirche Friedhofseite

Hier befindet sich die Gruft der Familie Schnitzler (seit 1914 von Schnitzler)
Sakristei

Kirche und Glockenstuhl mit Glocke

Allee zum Schloßhotel

Schloßplatz

Schloßhotel

Schloßhotel mit Vorplatz

Springbrunnen vor dem Schloßhotel

Treppe zum Hotel

Treppe zum Hotel

Bogen über dem Eingang

Linker vorderer Turm

Dachmansarden

Linker Anbau

Rechter hinterer Turm

Schloßhotel  mit Vorplatz Müritzseite

Schloßhotel Müritzseite

Schloßhotel Müritzseite
Kleiner Turm linke Seite

Schloßhotel Müritzseite
Kleiner Turm rechte Seite
Ehemalige Orangerie heute Bettenhaus
Zum Bettenhaus ehemalige Orangerie
Bettenhaus
Ehemalige Orangerie Müritzseite

Blick auf die Müritz

Hafenmole

Blick vom Anleger der Weißen Flotte

Blick von der Mole

Blick bis nach Waren/ Müritz

Altes Gutshaus -  Müritzseite

Altes Gutshaus seitlich

Altes Gutshaus seitlich
Heute Hotel früher Nebengebäude mit Wäscherei u.a.
Altes Gutshaus - heute Hotel

Alter Speicher heute Appartmentwohnungen

Scheune in teilweiser Nutzung

Scheinengiebel

Scheune in teilweiser Nutzung

Scheune verbunden mit der Sporthalle
Klink (slawisch:Keil- oder Winkelort) wurde  urkundlich erstmals 1345 genannt. Der Raum Klink wurde bereits nach der letzten Weichseleiszeit vor etwa 16000 Jahren von Jäger und Sammler genutzt.. Vor etwa 5000 Jahren entstand das Hügelgrab am Rande von Klink. Klink war immer ein  Rittergut ohne  freie Bauern wie die andere Orte z. B. Lükow, Klein Plasten in der Region.
In Klink  wohnte und arbeitete nur die Mitarbeiter, Knechte und Mägde des Gutes.

Das Rittergut wechselte häufig den Eigentümer bis im Jahre 1897 die Familie Schnitzler (geadelt 1914) das Gut erwarb.
Sie ließ  das Schloß,
das ein Gutshaus ist, im verspielten Neorenecaincestil, wie die Schlösser an der Loare in Frankreich,   errichten. Weiterhin wurde zu dieser Zeit das Alte Herrenhaus errichtet. Aus dieser Zeit stammt auch das Torhaus am der Bundesstraße. Diese Gebäude wurden unter den Achitekten Grisebach und Dinklage aus Berlin errichtet.
Hinzu kam die Organgerie, die später zum Bettenhaus umgebaut wurde.
Das große Gutshaus, das heute "Schloßhotel" ist kostete 1898  378000 Mark, das heutige Hotel " Zum Alten Herrenhaus" kostete780000 Mark und das Torhaus 20000 Mark.

Wann der" Alte Speicher" und die zwei Scheunen erbaut wurden ist nicht bekannt,
könnten aber auch zu dieser Zeit (?) im Rahmen des Gesamtkonzepts gebaut worden sein.


Das Torhaus, auch Garten- und  Pförtnerhaus, wird von der Gemeinde  auch als Informationspunkt für die Urlauber  genutzt.

Das "Schloß" wurde nach der Enteignung 1945 als sowjetische Kommandantur genutzt.  Ab 1946 wurde es  u.a. für Wohnungen für Umsiedler. Ab 1965 nutze es der VEB Wasser- Abwasserwirschaft Neubrandenburg. Nach 1970 wurde das Schloß umgebaut und erneuert und von FDGB - Urlaubern genutzt. Zu dieser Zeit wurde auch die Orangerie zum Bettenhaus umgebaut.

 1996 kaufte der Unternehmer Waloschke das Schloß und das Bettenhaus und baute es zu eijnem Hotel mit gehobenen Standard um. Dabei wurde das Gebäude restauriert. Die Eröffnung des Schloßhotel Klink fand am 10.6.1998 statt.

Das heutige Hotel  "zum Alten Gutshaus" was eigentlich dasVerwalterhaus mit Sitz des Verwalters. Dazu gehörten auch Aufenthalträume des Personals , Schlachterei, Wäscherei  und andere Einrichtungen des Rittergutes .
 Nach 1945 wurde es zu Wohnungen umgebaut. 

Das "Alte Gutshaus" ist heute restauriert und  wird als privates Hotel genutzt.  
Im alten Speicher gibt es Appartementwohnungen , die an Urlauber vermietet werden.

Die nahe Scheune wurde teilweise zu einer Wohnung umgebaut. 
Die zweite Scheune ist mit einer überdachten Sportanlage verbunden und  von sportlichen  Urlauber genutzt..


Die Kirche wurde restauriert. Hier finden unregelmäßig Gottesdienste statt.
Die Kirchgemeinde Klink wird von der Kirchgemeinde Sietow.-Marienkirche Röbel betreut.
Unter der angegliederten Sakristei befindet sich die Gruft der Familie von Schnitzler.

Der Hafen und der Fahrgastschiffanleger wurden  erneuert.
Die Urlauber können die Müritz und andere Seen mit dem Schiff erreichen.


Weitere Informationen erhalten sie unter der Homepage der Gemeinde Klink: www.gemeinde-klink.info 
und für das Schlosshotel unter www.schlosshotel-klink.de
für das Alte Guthaus unter www. gutshaus-schloss-klink.de .