Gutshofkomplex Kastorf / Gemeinde Knorrendorf

                                    

Rechts Pfosten Eingang
Zugang zum Gutshof


Vorplatz mit Gutshaus


Gutshaus

Am Gutshaus- Haupthaus

          Gutshaus Vorderansicht


      Terasse mit vier Säulen


Gutshaus mit Uhr


Rückseite Gutshaus

Linker Anbau

Rechter Anbau

Verwalterhaus und Remisse

Scheune links neben der Straße

Scheune rechts - Giebel

Scheune rechts seitlich

Scheunen- und Stallkomplex

Stallanlage

Kastorf wurde um 1500 von der Familie von Maltzan wohl auf Penzlin erworben.
Im Jahr 1648 dem Beginn des 30jährigen Krieg besaß Vollrath Pleen Kastorf.
Im Jahre 1649, der 30jährige Krieg war vorbei,
belehnte der schwedische König das Gut an  Hans Joachim Maltzan.
Später wechselte häufig die Besitzer des Gutes.
Im Jahre 1945 besaß die Familie Schulz das Gutshaus, die auch enteignet wurde.
Danach wurden die Gutsgebäude wie Gutshaus und Verwalterhaus  für Wohnungen genutzt.

Der Gutshauskomplex besteht aus einem klassizistischen (andere schreiben neugotischen Stil)
 dreietagigen Haupthaus mit Türmchen.
Am Haupthaus befinden sich links und rechts ein einstöckiger Anbau mit Mansarde.
Der Balkon in der zweiten Etage wird von vier Säulen getragen.
Das gesamte Gebäude wurde restauriert und ist heute bewohnt.
Rechts daneben steht das noch nicht restaurierte aber bewohnte Verwalterhaus.
Daneben finden wir ein weiteres Haus,
 das restauriert wurde und bewohnt bzw. genutzt wird.
Es könnte sich um die ehemalige Remisse handeln.
Hinter den Gebäuden soll es ein wenig bekannter dendrologischer Garten geben.

Links vom Gutshaus stetht längst zur Straße eine große Scheune.
Angebaut dahinter folgt ein kleines Gebäude, vielleicht, die ehemalige Futterküche und ein großer Stall.
 Die Anlage ist insgesamt fast 80 m lang. Die Dächer sind neu gedeckt.
Auf der anderen Seite steht eine weitere große Scheune.
Die rechte Scheunen- und Stallanlage wurde mit roten Ziegel errichtet.
Die Gebäudeteile tragen schwarze bzw. rote Dachziegel.  
Die zweistöckige Ziegelscheune trägt dagegen ein flaches Teerpappendach.
Die Stallanlagen könnten aus der Zeit nach 1850 stammen , eine Beschriftung ist nicht vorhanden.
Die landwirtschaftlichen Gebäude werden vom Gut Kastorf, einem landwirtschaftlichen Betrieb genutzt,
die die Dächer der Wirtschaftsgebäude erneuert hat.
Der Vorplatz wurde durch Bäume und Baumgruppen gestaltet.