Der Gutshauskomplex in Ivenack


Gusseiserne Tor


Gutshaus


Gutshaus Vorderseite


Gutshaus Vorderseite


Steinarbeit links oben


Gutshaus Vorderseite


Gutshaus Vorderseite Eingang


Gutshaus Vorderseite  Balkon


Wappen links
Gutshaus Vorderseite


Wappen links
Gutshaus Vorderseite


Wappen rechts
Gutshaus Vorderseite


Gutshaus Vorderseite


Gutshaus rechts


Gutshaus Seeseite


Gutshaus links


Gutshaus links


Marstall


Marstall linke Seite


Marstall Mitte


Marstall rechte Seite


Orangerie


Orangerie


Kirche


Im Park


Im Park


Im Park

Die Gutsanlage mit Park liegt am  Nordufer des Ivenacker See Gutshaus, Orangerie und Teile des Marstalles harren der Renovierung. Die linke und rechte Seite des halbrunden Marstall sind renoviert und bewohnt.
Die nahe Kirche ist bereits renoviert. Der gepflegte Park lädt mit seinen Baumalleen zum Spazieren gehen ein.
Das Schloss bzw. Gutshaus geht auf ein Zisterzienserinnenkloster aus dem 13. Jh. zurück.
Während der Reformation wurde das Kloster aufgehoben und wurde zu einem herzoglichen Amt mit Sitz des Fürsten umgewandelt.  Das Gut gelangte im 16.Jh. in den Besitz,  nicht Eigentum, der Familie von Hahn.
Die Anlage wurde im 30jährigen Krieg zerstört. Um 1709 erwarb die Familie Ernst Christoph von Koppelow das herzogliche Gut. Ab 1761 war es im Besitz des Reichsgrafen von Plessen, die Witwe von Koppelow,
 heiratete von Plessen. Später kam Ivenack durch Erbschaft an den Neffen Helmuth B. H. von Maltzahn.

Das Zisterzienserinnenkloster aus dem Jahre 1252 war Grundlage des Schlosses/Gutshauses.
Nach 1582 in Folge der Reformation ließ der Herzog  Johann ein Renaissanceschloss errichten,
das im 30jährigen Krieg wir die gesamte Anlage zerstört wurde.
Der Umbau zu einem barocken Gutshaus erfolgte vor 1759. Zu dieser Zeit entstand die markante U-Form des Gutshauses. Um 1770 entstand der halbrunde Marstall für die Zucht der Pferde.
Zu dieser Zeit entstand die Orangerie und das Teehaus . In der Zeit von 1800 bis 1810
erhielt das Gutshaus sein heutiges Aussehen.
Die Gutshausanlage ist ein nationales Denkmal von Bedeutung. Es hat einen Eigentümer.

Schloss-   Besitz durch herzogliche Familie von Mecklenburg-Güstrow, Mecklenburg-Schwerin oder Mecklenburg-Strelitz
Gutshaus- Besitz  durch Gutsherren z.B. von Maltzan, von Hahn usw.