Der Gutshaus in Hinrichsberg / Gemeinde Sietow
   


Gutshaus Gesamtansicht


Rechte Seite


Fundamentreste

Fundamentreste

Treppenrest


Scheune

Heinrich von Below gründete 1563-75 das Gut Hinrichsberg (Hinrich= Heinrich).
Am 11.7.1765 wurde Ernst Friedrich von Gundlach durch Herzog Friesdrich von Mecklenburg-Schwerin mit den Gut Hinrichsberg belehnt. Das Gut blieb bis  zur Weltwirschaftskriese 1929 im Besitz der Familie von Gundlach.
Das Gut wurde oder musste an Kurt Schroeder verkauft werden. Nach dem Tod von Kurt Schroeder übernahm der Sohn bis 1945 das Gut. Im Jahre  1932 verkaufte der Sohn über die Hälfte des Gutes.
Sechs Neubaustellen wurden 1932 aus vem verkauften Gutsteil in Hinrichsberg geschaffen.
Im Jahre 1936 kamen zwei weitere Neubaustellen hinzu.
Nach  der Enteignung  im Jahre 1945 wurde das Gutshaus für Wohnzwecke durch die Gemeinde genutzt.

Wann das barocke Gutshau, abgebrannter Teil) entstand ist nicht genau bekannt.
Der Bau  wird  der Familie von Pogwisch, die Hinrichsberg von 1657 bis 1765 zugeordnet.
Der rechte Flügel wurde später von der familie von Gundlach errichtet.
Am 21.12.2009 brannte das Hauptgebäude des Gutshauses in Hinrichsberg ab.
Nur noch das Gewölbe des Kellers vom Hauptgebäude steht noch.
Alles andere über dem Keller wurde vollständig abgetragen.
Nur der rechte Flügel blieb erhalten und wurde 2012 
restauriert und strahlt nun in strahlenden weiß.
Sie können hier Zimmer  mieten.

Zum Gut gehören mehrere Scheunen aus Ziegeln.