Das Gutshaus in Goddin / Gemeinde Ivenack

  

Zum Gutshaus

 
Ansicht seitlich


Haupteingang


Detail


Rechte Seite


Linke Seite


Detail am Gebäude


Detail am Gebäude

Goddin wurde erstmals im Jahre 1283 urkundlich erwähnt.
Goddin war ein Nebengut vom Hauptgut in Ivenack.
Das Gutshaus wurde Anfang des 18.Jh. erbaut.
Grund könnte die Zerstörung des Gutes im 30jährigen Krieg sein.
Das flache Fundament besteht aus Feldsteinen.
Darauf wurde ein etwa 50 m langes Ziegelhaus errichtet.
Das wohl neugedeckte  Ziegeldach ist ein Knüppelwalmdach mit Mansarden.
Der Boden diente wohl zum Lagen von Stroh oder Heu.
Zwei hölzerne Vorbauten erinnern an einen einfachen Lastenaufzug.
Das Gebäude steht derzeit leer.