Gutshaus Beseritz
 


 

 

Johann August Schlettwein (bekannter Jurist und Nationalökonom)
erbte durch seine Frau  im Jahre 1784 das Gut.
1808 besaß die Tochter der Familie Schlettwein mit ihrer Familie Robertus das Gut.
Das Gut wurde in der Familie weiter vererbt.
Ab dem Jahre 1880 ließ nach einem Brand Christian Graf von Bernstorff
 nach Plänen von Georg Daniel das Gutshaus neu errichten.
 Markant ist der Mittelrisalit mit dem Wappenfeld am Hochgiebel. Rechts sehen wir den Turm mit
dem ziegelgedeckten spitzen Helm. Nach 1945 war das Gutshaus ein Wohnhaus.
Heute wird es als Gaststätte und für andere kulturelle Zwecke genutzt.