Belvedere in Neubrandenburg Broda
   


 


 

Im Jahre 1823-23 ließ die Frau des Großherzogs Marie an der Stelle des Teehauses aus dem Jahre 1775, erbaut von Herzog Adolf Friedrich IV, das heutige Tee- und Sommerhaus wieder erbauen. Eine Tafel mit der Jahreszahl 1822 an der Seite verweist auf Großherzogin Marie geborene Prinzessin von Hessen. Das haus mit den weißen Säulen erinnert  an die Akropolis in Athen. Friedrich Wilhelm Buddel plante das Belvedere in der Form eines griechischen Tempels.