Der ehemalige Bahnhof in Mallin/Stadt Penzlin
   

                               


Bahnhof Mallin mit heutigen Radweg
Bahnsteig am Radweg


Bahnhof
   


Bahnhof
   


Bahnhof


Bahnhof

In  Mallin finden wir den ehemaligen Bahnhof der Mecklenburgischen Südbahn,
die am 20.01.1885 eingeweiht wurde.  Die Bahnstrecke begann als Abzweig in Kargow und führte nach Neubrandenburg.
Die Strecke Kargow nach Neubrandenburg wurde als Reperaration an die Sowjetunion nach 1945 abgebaut.
Das Teilstück Kargow bis Marihn wurde nach 1947 wieder aufgebaut. Grund war das Schotterwerk Rethwisch,
das später zum Betonwerk  wurde. Das Teilstück Möllenhagen bis Marihn wurde später  wieder zurückgebaut.
Nach 1990 wurde aus der Bahnstrecke Möllenhagen nach Neubrandenburg der Radweg MV13.  
Der Radweg  führt direkt an den Resten des Bahnsteiges vorbei.
Dieser Teil ist von Penzlin bis Neubrandenburg asphaltiert.

Der Bahnhof mit seinen Nebengebäuden wurde aus Ziegel erbaut
und ist mit flachen dunklen Dachziegel gedeckt.
Wann das Gebäude erbaut wurde , ist nicht bekannt,
vielleicht zur gleichen Zeit wie die Bahnstrecke also 1884-85.

Der Bahnhof ist im Privatbesitz und deshalb gut erhalten und ist heute wohl teilweise bewohnt.
Gitter an Fenster erinnern an eine Verkaufsstelle aus DDR-Zeiten.
Der Bahnhof hat zwei Nebengelasse.