Die Schnitterkaserne Möllenhagen

Die Schnitterkaserne soll um 1923 aus roten Ziegeln erbaut worden sein. 
Der Keller besteht bis zu einem Meter über dem Boden aus gehauenen Feldsteinen. 
Sie diente früher den Schnittern und zeitlich begrenzten 
Arbeitskräften (Schnitter sind Personen die mit der Sense Getreide mähten)
 als Unterkunft für Ernte des Gutes.
Seit 1945 wird das Haus als Wohnhaus genutzt. Das Haus wurde nach 1990 durch eine Privatperson gekauft. Der Eigentümer wohnt in diesem renovierten und modernisierten Gebäude.
Weitere Wohnungen sind vermietet.