Die Rundscheune und der Gutshof in Großen Luckow
Gemeinde Dahmen Landkreis Rostock



Stellmacherhaus und Rundscheune


Stellmacherhaus


Stellmacherhaus

Stellmacherhaus seitlich

Stellmacherhaus Hofseite

Rundscheune

Dach der Rundscheune


Rundscheune


Rundscheune

Gutshaus nach dem Brand

Gutshaus

Inspektorenhaus am Gutshof

Hasus rechts neben Eingang

Haus auf dem Hof

Scheune

Blick über den Gutshof

Stall
Großen Luckow wurde erstmals als Luckow erwähnt. Als Großen Luckow wurde der Ort im Jahre 1417 erwähnt.
Großen Luckow war ursprünglich eine Gründung deutscher Bauern. Klein Luckow , das zur Vollrathsruhe gehört , war ursprünglich eine slawische Siedlung. Die Endung -ow weist darauf hin.
Seit 1417 war Großen Luckow im Besitz der Familie von Maltzahn auf Grubenhagen..
Nach dem 30jährigen Krieg gab es im 17. bis 20. Jh. vielel Besitzwechsel.
Die Rundscheune wurde im Jahr 1815 erbaut. Damals erhielt die Rundscheune ein Schilfdach.
In der Rundscheune wurde Raps mittels einen umlaufenden Pferdegöpüels gedroschen.
Vielleicht wurde auch anderes Getreide dort gedroschen.
Die Rundscheune brannte im Jahr 1917 ab. danach wurde die Rundscheune  mit einem nichtbrennbaren Dach aus Blech ausgestattet. Das Dach trägt eine Spitze an der wohl ein Blitzableiter angebracht ist.  Die Rundscheune hat einen Durchmesser von fast 20 m , eine Höhe von mindestens sechs Merter und ist  größer als die Rundscheune in Finken bei Röbel.


Das Stellmacherhaus am Eingang zum leider verschlossenen Hof wurde wohl 1915 auf alten Grundmauern errichtet.
Markant ist das Fachwerkmuster. Im dritten Geschoss unter dem Dach befindet sich eine Uhr.
Weitere Gebäude befinden sich auf dem Hof des Gutes.
Das Gutshaus,  gebaut 1842 im Tudorstil, brannte am 20.02.2005 bis auf die Grundmauern ab.
Der Grund des Brandes konnte nicht geklärt werden., Brandstiftung wird vermutet.

Ein Schild eines Vereins lässt vielleicht auf Restaurierung des Gutshauses hoffen.
Da das Gutshaus von der 
Denkmalsliste gestrichen wurde  ,
ist ein Wunder nötig um das Gutshaus zu erneuern..  

Das Gut war wohl im Besitz der Familie von Maltzan auf Schloß Grubenhagen.
Heute steht vor dem Gutshaus ein Schild
mit folgendem Text:" Die Erhaltung der historischen Gutsanlage  ist ein Projekt des gemeinnützigen Verein
Historische Landgüter 2010  e.V. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung. www.historische-landgueter.de"
Teile des Gutshauses sind bereits seit 4 Jahren eingerüstet.