Industriedenkmale ab 1700

In vielen Orten in der Mecklenburgischen Seenplatte gab es neben der Landwirtschaft  auch Industrie die insbesondere der Landwirtschaft zuarbeiteten . Dazu gehören seit hunderte von Jahren die Windmühlen wie in Röbel oder Alt Schwerin, aber auch Papiermühlen bei Neubrandenburg, Wassertürme  und natürlich auch die alte Drehbrücke in Malchow.
Manche Industriedenkmale sind heute Ruinen oder wurden  einer neuen Bestimmung wie z.B. die Vierradmühle Bernhard in Neubrandenburg am Ring zugefügt.  Andere Denkmale wie der Wasserturm am Bahnhof Waren sind abgerissen worden.
Sehr interessant sind die fast unbekannten Kopfsteinpflasterstrecken, die ebenfalls unter Denkmalschutz stehen.


Alte Drehbrücke Malchow 
bis 2012


Die neue Drehbrücke Malchow
ab 2013


Mühle Röbel

Mühle Silz

Schamper Mühle

Wassermühle Schloen

Vierradmühle
Neubrandenburg

Wasserturm
Neubrandenburg

Ehemalige Schlauchturm 
Feuerwehr Malchin

Wasserturm  Nesselberg
Stadt Waren/Müritz

Wasserturm
Stavenhagen


Ruine Papiermühle
im Lindetal

Rund um den Mühlenteich
in Burg Stargard

Ehemalige Wasserturm
beim Bahnhof Waren/Müritz
Wasserturm bei Strelitz Alt/Stadt Neustrelitz
Wassertürme
in Neustrelitz


Mühle
Malchin


Wasserturm
Deven

Ruine Brennerei Federow/
Gemeinde Kargow

Wasserturm
Malchin

Wassertürme

am Bahnhof Neubrandenburg

Wasserturm
Neverin

Wasserturm
Röbel

Mühle
Malchow


Mühlstumpf
Holländermühle Gaarzer Mühle
Gemeinde Lärz

Kopfsteinpflasterstraßen in der

mecklenburgischen Seenplatte
vor 1900

Fangelturm Friedland/Meckl.
ab 1911 Wasserturm

Wassermühle

Friedland/Mecklenburg

Windmühle von

Friedland/Meckl.

Windmühle

Siedenbollentin

Holländer-Mühle Carwitz
Feldberger Seenlandschaft

Turmholländer-Mühle

Fürstenwerder/Nordwestuckermark
Brandenburg
Sockelgeschossholländermühle 
von Törpin
 Gemeinde Sarow


Wasserturm Woldegk
Ehlertsche Mühle
Mühlen der
Mühlenstadt Woldegk

Krappmühle
bei Neubrandenburg

Mühle Neukalen

Wassermühle

Kittendorf