Holzkreuzrest auf dem Friedhof in Hartwigsdorf
Gemeinde Klein Vielen

In Hartwigsdorf auf dem Friedhof gab es ein Grab eines
polnischen bzw. sowjetischen Zwangsarbeiters geben.
Dieses Grab wurde viele Jahre  von der Hartwigsdorfer Familie Toedler gepflegt.
Heute gibt es das Grab leider nicht mehr.
Geblieben ist nur noch ein zerfallendes Holzkreuz an einem Baum.

Auf dem Querbalken steht " Unbekannter",
auf dem senkrechten Balken steht die Zahl "378".
Ein weiterer Unbekannter wurde 1945  bei
einem Hartwigsdorfer Bauer in seinem Garten aufgefunden
und dort beerdigt. Seine Herkunft ist leider unbekannt.
Namen und Nationalität  sind leider nicht bekannt.

Im Bereich Klein-Vielen befindet sich auf dem Friedhof Pecktel ein weiteres Grab.
Bei der Försterei Burstorf starben drei sowjetische Soldaten sowie ein deutscher Soldat.
(entnommen : G. Krull 2000 Seite 25)

Informationen auf der Homepage:

www.kleinvielen-ev.de/?page_id=797


Teil eines Grabkreuzes


Teil eines Grabkreuzes