Der Gedenkobelisk auf dem Mühlenbeig bei Penzlin


Am 18.10.1816 fand ein Gottesdienst im Beisein des Landesherrn Friedrich Franz statt  bei der dieser
die Aufhebung der Leibeigenschaft auf den Gütern derer von Maltzan befürwortete.
( Auf der Tafel zur Erklärung des Obelisken steht Landesherrn. Friedrich Franz I lebte von 1756 bis 1837 und war zu dieser Zeit Herzog von Mecklenburg-Schwerin. Herzog Karl I in Mecklenburg-Strelitz war in diesem Jahr verstorben und sein Nachfolger Georg , regierte von 1816 - 1860, wohl noch nicht ernannt. )
Baron Georg von Maltzan (1778-1849)  war der Erste in Mecklenburg, der die Leibeigenschaft auf seinen Gütern beendete.
Etwa 4 Jahre später wurde die Leibeigenschaft in  ganz Mecklenburg abgeschafft.
Der König von Schweden Gustav Adolf IV beendete die Leibeigenschaft bereits  im Jahre 1806  in Vorpommern und auf  Rügen.

Im Jahre 1916 wurde der Obelisk auf dem Mühlenberg vom Erbmarschall Johannes von Maltzan
zur Erinnerung  an seinen Vater Georg Ferdinand errichtet.

Auf dem Stein steht folgender Text:
"Zur Erinnerung an den Reichsfreiherrn Ferdinand Maltzan der am 16. Oktober 1816 als Erster in Mecklenburg die Leibeigenschaft aufhob. Gesetzt von seinem Sohn Johannes am 16. Oktober 1816"

Das Denkmal wurde anläßlich des 175. Jahrestag der ersten Aufhebung der Leibeigenschaft
in Mecklenburg restauriert und am 20.10.1991 feierlich übergeben.